embeteco GmbH & Co. KG

embeteco_logo.png
Marie-Curie-Straße 1, 26129 Oldenburg, Deutschland
1 Marie-Curie-Straße Oldenburg Niedersachsen 26129 DE

Wir stehen vor globalen Herausforderungen: Klimawandel, demographischer Wandel, Globalisierung und Urbanisierung. Große Veränderungen bieten jedoch auch herausragende Chancen. Um diese nutzen zu können, ist ein tiefgreifendes Verständnis verfügbarer Technologien und eine besondere Wertschätzung des “Faktor Mensch” erforderlich. Unsere Stärke liegt neben dem Verständnis der Herausforderungen und der Technologie in unserer Vernetzung mit klugen Menschen in den unterschiedlichsten Fachgebieten. Wir bringen Sie mit den Köpfen zusammen, die für Ihre Aufgabenstellung die besten Antworten haben. Wir unterstützen Sie darüber hinaus auch bei der Konzeption und Umsetzung von konkreten Lösungen, die aus den Problemen von heute den Wettbewerbs- oder Standortvorteil von morgen machen. Unsere Wurzeln liegen in der Entwicklung von Zukunftstechnologien – die Realisierung von Visionen wie Smart Cities, Smart Factory (Industrie 4.0), Smart Home, Smart Grid, Ambient Assisted Living zählt zu unseren Kompetenzen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Cyber Physical Systems, also intelligent vernetzten Systemen aus Elektronik und Software.

embeteco wurde mit dem Management des Netzwerks LNG-Transfer beauftragt

embeteco_logo.png 4 Monaten ago
  • You must to post comments
Showing 1 result
Rating
Featured/Unfeatured
Claimed/Unclaimed
Jade-HS.png
Weserstraße 52, 26931 Elsfleth, Deutschland 22.25 km

Der Fachbereich Seefahrt der Jade Hochschule hat eine über 180-jährige Geschichte als nautische Ausbildungsstätte und ist heute mit knapp 600 Studierenden die größte maritime Hochschuleinrichtung Deutschlands. Der Fachbereich Seefahrt beschäftigt sich im Rahmen der Green Shipping Initiative des Landes mit den Themen der nachhaltigen maritimen Wirtschaft. In unterschiedlichen Studien wurden bereits Synergien der land- und wasserseitigen LNG-Nutzung sowie der Einsatz von Wasserstoff in der maritimen Wirtschaft analysiert und bewertet. Zudem gibt es umfängliche Kompetenzen zur weltweiten Nutzung von LNG in der Schifffahrt.

BIBA_Logo_oS-300x114.png
Hochschulring 20, 28359 Bremen, Deutschland 46.31 km

Das Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH (BIBA) an der Universität Bremen ist ein ingenieurwissenschaftliches Forschungsinstitut. Die Kernkompetenzen des BIBA-Bereiches Intelligente Produktions- und Logistiksysteme (IPS) liegen in der Erforschung, Entwicklung und Anwendung von Industrie 4.0-Technologien für Produktion und Logistik, in der Automatisierung logistischer Prozesse mit Hilfe dieser innovativen Technologien und in der Entwicklung von leistungsfähigen und praxistauglichen Planungs- und Steuerungsverfahren für Produktion und Logistik. Innerhalb der am IPS angesiedelten Forschungsabteilung Robotik und Automatisierung werden flexible und intuitiv bedienbar und programmierbare Robotik und Automatisierungssysteme für Problemstellungen aus den Bereichen Produktion und Logistik entwickelt.

Neben dem Entwurf und der Umsetzung von neuartigen Robotik und Automatisierungslösungen werden hier insbesondere Methoden der künstlichen Intelligenz mit Fokus auf 2D-/3D-Bildverarbeitungsalgortihmen in Kombination mit maschinellen Lernverfahren entwickelt und auf konkrete, industrielle Problemstellungen adaptiert.

dlr.png
Robert-Hooke-Straße 7, 28359 Bremen, Deutschland 46.63 km

Am DLR-Standort Bremen ist seit 2007 das Institut für Raumfahrtsysteme beheimatet. Das Institut analysiert und bewertet komplexe Systeme der Raumfahrt in technischer, wirtschaftlicher und gesellschaftspolitischer Hinsicht. Es entwickelt Konzepte für innovative Raumfahrtmissionen mit hoher Sichtbarkeit auf nationalem und internationalem Niveau. Raumfahrtgestützte Anwendungen für wissenschaftlichen, kommerziellen und sicherheitsrelevanten Bedarf werden entwickelt und in Projekten kooperativ mit Forschung und Industrie umgesetzt. Darüber hinaus forscht das Institut an systemrelevanten Technologien, wie zum Beispiel an der Handhabung von kryogenen Treibstoffen in Tanks. Zur Arbeit des Netzwerks trägt das DLR mit einem kryogenen Testlabor für Komponenten-/Anlagenentwicklung und mit Simulationswerkzeugen zur Berechnung des Strömungs-/Thermalverhaltens bei.

Showing 3 results